Klavier spielen und regelmäßiges üben

Es gibt keinen Ersatz für das Üben. Wenn Sie jeden Tag viel Zeit mit Ihrem Instrument verbringen, entwickeln Sie eine besondere Beziehung zu ihm. Sie brauchen eine regelmäßige Übungsroutine, die sowohl bestimmte konstante Elemente (wie Aufwärmübungen) als auch variable Elemente enthält, die sich auf Ihren aktuellen Studienschwerpunkt beziehen. Und Auftreten zählt nicht als Üben. Obwohl Auftritte ein wesentlicher Bestandteil Ihrer musikalischen Entwicklung sind, können sie die Zeit im Übungsraum nicht ersetzen.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen man einfach keine regelmäßige Übungsroutine aufrechterhalten kann. Alle anderen Elemente Ihres Lebens drängen sich in den Vordergrund, und Sie stellen fest, dass Sie eine freie Stunde zum Üben ergreifen müssen, wo immer Sie können. Es scheint aussichtslos, ein langfristiges Übungsprojekt in Angriff zu nehmen, das Wochen oder Monate kontinuierlicher Arbeit erfordert, weil man weiß, dass es nicht klappen wird. Sollten Sie also aufgeben?

Müssen Sie die Idee, Ihre Musikalität zu verbessern, aufschieben, bis Sie mehr Zeit haben. Sind Sie sicher, dass diese Zeit kommen wird? Hier ist eine Alternative. Sie haben eine Stunde Zeit zum Üben. Suchen Sie sich etwas zum Üben, das Sie noch nicht in Ihrem Arsenal haben. Das kann ein Lick sein, eine Tonleiter, eine Reihe von Akkord-Voicings, ein Abschnitt eines Stücks, ein transkribiertes Solo, irgendetwas.

Wichtig ist jedoch, dass es ein kleines Ziel ist. Setzen Sie sich kein allgemeines Ziel. Wählen Sie stattdessen eine kleine Aufgabe. Gehen Sie davon aus, dass dies die einzige Gelegenheit ist, die Sie haben werden, um dieses Stück zu lernen. Morgen werden Sie zu etwas anderem übergehen. Gehen Sie mit dieser Einstellung an die Übungsstunde heran: “Was kann ich in der nächsten Stunde tun, um meine Musikalität in einer sehr kleinen, aber messbaren Weise dauerhaft zu verbessern?”

Genauer gesagt: “Was kann ich tun, um diesen einen Punkt so zu meistern, dass er sich selbst verstärkt, so dass er sich sofort in meinen aktuellen Auftritten bemerkbar macht?” Ihr Plan ist es, diese eine Kleinigkeit so vollständig zu verschlingen, dass sie Ihnen nicht entgleiten kann. Wenn es ein Lick ist, machen Sie ihn kurz und lernen Sie ihn in mehreren Tonarten. Arbeiten Sie den Fingersatz aus. Spielen Sie es über zufällige ii-V-Progressionen.

Spielen Sie ein paar Solostücke und bauen Sie das Lick ein, wo immer Sie können. Wenn es sich um ein Akkord-Voicing handelt, üben Sie es in 12 Tonarten, arbeiten Sie es in Melodien ein und stellen Sie sicher, dass Sie fließende Übergänge zu und von anderen Voicings machen können. Wenn Sie es bis zum Ende der Stunde nicht kapiert haben, verlieren Sie es für immer. Aber wenn Sie es ausreichend verinnerlicht haben, wird es sich sofort in Ihren Darbietungen bemerkbar machen. Es wird zu einem kleinen Element deines Stils und Sie werden es nie wieder verlieren.

Das ist Zielorientierung. Es ist intensiv, konzentriert und kann ungeheuer effektiv und befriedigend sein. Obwohl Sie diese Methode anfangs vielleicht nur anwenden, weil Sie keine Zeit für das traditionelle, routinemäßige Üben finden, werden Sie sie vielleicht so erfolgreich und unterhaltsam finden, dass Sie sie zu Ihrer Hauptmethode machen. Schließlich erklimmen Sie einen Berg mit Tausenden von kleinen Schritten. Machen Sie jeden Schritt so gut, dass Sie ihn nie wieder machen müssen.

Ich habe gesehen, dass dieser Ansatz bei vielen Schülern Wunder bewirkt hat, und ich wende ihn selbst ständig an. Ich habe aber auch gesehen, wie er bei anderen kläglich scheiterte. Es erfordert eine Art Tunnelblick, die Bereitschaft, eine Stunde lang an einer Sache zu knabbern, ohne dass andere Belange in den Vordergrund treten.

Man hat vielleicht das Gefühl, dass man spielt, wenn man eigentlich arbeiten sollte, oder dass es nicht produktiv ist, sich auf einen winzigen Bereich zu konzentrieren, wenn es so viele große Bereiche gibt, die man abdecken muss. Aber wenn Sie sich erst einmal erfolgreich auf ein paar kleine Dinge konzentriert haben, werden Sie feststellen, dass Ihre Sorgen überflüssig sind. Wie auch immer, probieren Sie diese Methode aus und sehen Sie, ob sie zu Ihnen passt.